Wann Wird Die Energiepauschale Ausgezahlt

29.08.2023 0 Comments

Zum Inhalt springen Eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro erwartet einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige in Deutschland. Im September erhalten alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen in Deutschland eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro: die sogenannte “Energiepreispauschale”.

  1. So sieht es das Steuerentlastungsgesetz 2022 des Bundes vor.
  2. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird die Energiepreispauschale mit ihrem Arbeitslohn für den Monat September ausbezahlt.
  3. Wer Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Arbeit bezieht, erhält die Energiepreispauschale über eine Verringerung der Einkommensteuer-Vorauszahlungen.

Dafür werden 300 Euro bei den Vorauszahlungen zum 10. September 2022 abgezogen. Wenn die Vorauszahlungen weniger als 300 Euro betragen, dann sind sie auf 0 Euro herabzusetzen. Die Energiepreispauschale ist steuerpflichtig und sozialversicherungsfrei. Wenn sie mit dem Arbeitslohn ausbezahlt wird, dann wird sie mit dem Lohnsteuerabzug versteuert.

Wann bekomm ich die Energiepauschale ausgezahlt?

Energiepreispauschale für Rentnerinnen und Rentner – Angesichts der hohen Preissteigerungen im Energiebereich hat die Bundesregierung viele Rentnerinnen und Rentner mit einer Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro brutto entlastet. Die Pauschale wurde im Dezember 2022 ausgezahlt.

  1. Wer hat die Energiepreispauschale bekommen? Die Energiepreispauschale hat erhalten, wer zum Stichtag 1.
  2. Dezember 2022 Anspruch auf eine Alters-, Erwerbsminderungs- oder Hinterbliebenenrente der gesetzlichen Rentenversicherung oder der Alterssicherung der Landwirte hat.
  3. Ob die Rente befristet oder unbefristet bezogen wird, spielt keine Rolle.

Weitere Voraussetzung: Rentnerinnen und Rentner haben ihren Wohnsitz im Inland. Wer mehrere Renten bezieht, beispielsweise eine Alters- und eine Witwenrente, bekommt nur einmal die Energiepreispauschale ausbezahlt. Was ist, wenn die Energiepreispauschale trotz Anspruch im Dezember 2022 nicht ausgezahlt wurde? Wer die Energiepreispauschale trotz bestehendem Anspruch nicht erhalten hat, kann seit 9.

Januar 2023 bei der DRV Knappschaft-Bahn-See einen auf nachträgliche Auszahlung stellen. Wo erhalte ich weitere Informationen? Für telefonische Auskünfte zur Energiepreispauschale ist das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales montags bis donnerstags von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 030 221 911 001 erreichbar.

Darüber hinaus beantworten die und das auf ihren Internetseiten die wichtigsten Fragen zum Thema „Energiepreispauschale”. Fragen zur Rentenzahlung beantworten der Renten Service der Deutschen Post AG, die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und die Landwirtschaftliche Alterskasse.

Wann werden die 300 Euro Bonus ausgezahlt?

Entlastungspaket 2022: Muss man die Energiepauschale 2022 beantragen – und wer bekommt die 300 Euro nicht? – Da die Energiepauschale in Höhe von 300 Euro in den meisten Fällen mit dem Gehalt vom Arbeitgeber ausgezahlt wird, muss man diese nicht beantragen – die Auszahlung soll im September automatisch erfolgen.

Bis wann muss die Energiepauschale spätestens ausgezahlt werden?

Wann wird die Energiepreispauschale ausgezahlt? – Besteht das Arbeitsverhältnis zum Stichtag 1.9.2022, zahlt der Arbeitgeber die Energiepauschale zusammen mit dem Gehalt an seine Arbeitnehmer aus. In der Regel erfolgt die Auszahlung mit dem September-Gehalt.

Arbeitgeber, die viertjährliche Lohnsteuer-Anmeldungen abgeben, können die EPP im Oktober 2022 auszahlen. Gibt der Arbeitgeber die Lohnsteuer-Anmeldung jährlich ab, kann er ganz auf die Auszahlung an seine Arbeitnehmer verzichten. Die Arbeitnehmer können in diesem Fall die EPP über die Abgabe einer Einkommensteuererklärung für das Jahr 2022 erhalten.

Das Bundesfinanzministerium weist darauf hin, dass keine Bedenken bestehen, wenn die Auszahlung der EPP mit der Lohn-/Gehalts-/Bezügeabrechnung für einen späteren Abrechnungszeitraum des Jahres 2022 erfolgt – spätestens bis zu Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung für den Arbeitnehmer muss die Sache dann aber erledigt sein.

  1. Zudem darf der Arbeitgeber die Auszahlung nicht willkürlich auf einen Zeitpunkt nach September 2022 verschieben, sondern es muss organisatorische oder abrechnungstechnische Gründe dafür geben.
  2. Wer erst nach dem 1.9.2022 einen Job angenommen hat oder Anfang 2022 berufstätig und später arbeitslos war, erhält die Energiepauschale ebenfalls über die Abgabe einer Steuererklärung für das Jahr 2022.
You might be interested:  Ab Wann Müssen Rentner Steuern Zahlen

Bei Selbstständigen erfolgte die Auszahlung über eine Absenkung der Steuer-Vorauszahlung vom 10.9.2022. Werden keine Vorauszahlungen für Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbständige Arbeit geleistet, wird die EPP vom Finanzamt ausgezahlt, nachdem für das Jahr 2022 eine Einkommensteuererklärung abgegeben und die EPP mit dem Einkommensteuerbescheid für 2022 festgesetzt wurde.

  1. Eine doppelte Auszahlung wird mit der Einkommensteuerveranlagung für das Jahr 2022 vom Finanzamt korrigiert.
  2. Zu einer doppelten Auszahlung kann es zum Beispiel kommen, wenn ein Arbeitnehmer zusätzlich »anspruchsberechtigende Einkünfte« bezieht, also etwa nebenberuflich ein Gewerbe hat.
  3. Dann bekommt er die EPP sowohl vom Arbeitgeber als auch durch eine automatische Herabsetzung seiner Steuer-Vorauszahlungen für September 2022.

Das Finanzamt korrigiert dann die doppelte Auszahlung der EPP mit der Einkommensteuerveranlagung für das Jahr 2022.

Was kann ich tun wenn der Arbeitgeber die Energiepauschale nicht bezahlt?

Was tun, wenn der Arbeitgeber die EPP nicht auszahlt? – Bekommen Sie die Energiepauschale nicht durch den Arbeitgeber ausgezahlt, haben aber Anspruch auf diese, müssen Sie selbst aktiv werden. Sie müssen die EPP dann bei Ihrer Steuererklärung für 2022 geltend machen.

  • Nach Abgabe der Einkommensteuererklärung für das Jahr 2022 erhalten Sie die Energiepreispauschale dann im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung.
  • Damit ist auch klar, dass diese Personen die Auszahlung erst später erhalten.
  • Sollten Sie bis zum 1.
  • September arbeitslos gewesen sein und auch keinen Minijob haben, aber zum Oktober hin oder später noch ein Arbeitsverhältnis beginnen, erhalten Sie ebenfalls die EPP über die Abgabe der Einkommenssteuererklärung für 2022.

In Bezug auf die Energiepreispauschale müssen Sie achtsam sein. Da viele nicht wissen, wie Sie die EPP erhalten, haben Cyberkriminelle hier leichtes Spiel. Derzeit werden viele Phishing-E-Mails im Namen von Sparkassen und Banken versendet, welche behaupten, dass die Bank nach einem Datenabgleich die EPP auszahlt.

Wann werden die 300 Euro im September ausgezahlt?

Energiepreispauschale im September 2022: Wann die Auszahlung von 300 Euro auf dem Konto landet – Die Energiepauschale ist eine der Kernmaßnahmen aus dem Entlastungspaket 2022. Die Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro, die durch die Ampel-Koalition von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf den Weg gebracht wurde, dient dem Ziel, die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland bei den hohen Energiekosten zu entlasten.

Nach dem 9-Euro-Ticket, dem Tankrabatt, dem Kinderbonus und dem Hartz-IV-Zuschuss ist die EPP gleichzeitig auch die letzte Maßnahme auf dem zweiten Entlastungspaket. Die Energiepreispauschale wird im September ausgezahlt, Ab September 2022 soll der 300-Euro-Bonus auf die Konten der steuerpflichtigen Arbeitnehmer landen.

Doch wann kommt die Energiepreispauschale im September 2022 als Einmalzahlung auf die Konten? Wer erhält sie überhaupt? Wer nicht? Und wie kommt man an die Energiepauschale ran? Wie funktioniert die Auszahlung der Energiepreispauschale? Ist die Energiepreispauschale steuerfrei? Und haben auch Rentner und Selbstständige Anspruch auf den Energiebonus? Oder was passiert mit der Energiepreispauschale im Krankheitsfall ?

Kann man die Energiepauschale auch im Oktober bekommen?

Keine Energiepauschale bekommen: Betroffene können über die Steuer reagieren – Dementsprechend kann es vorkommen, dass manche Arbeitnehmer tatsächlich gar keine Energiepauschale von ihrem Arbeitgeber bekommen. Was aber nicht bedeutet, dass sie keinen Anspruch auf das Geld haben.

Genau wie Krankengeld-Bezieher, Freiberufler oder Selbstständige müssen sie die Energiepauschale über die Einkommenssteuer gelten machen. Der Nachteil: Die Steuer für das Jahr 2022 kann frühestens im Januar abgegeben werden. Ganz unabhängig davon, auf welchem Weg die EPP bezogen wird, muss die Versteuerung beachtet werden, denn der 300 Euro Bonus wird brutto an die Bürger ausbezahlt, sprich: Das Geld wird versteuert.

Je nach Steuerklasse und Einkommen fällt die 300 Euro Energiepauschale netto geringer aus – nur, wer unter seinen Grundfreibetrag fällt, ist von der Steuer befreit. Zu beachten ist zudem, dass die EPP verpfändet werden kann.

Kann die Energiepauschale später ausgezahlt werden?

Energiepauschale: Was tun, wenn die 300 Euro nicht kommen? – 12.09.2022, 12:12 | Lesedauer: 6 Minuten So kommt jeder an die 300 Euro Energiepauschale So kommt jeder an die 300 Euro Energiepauschale So kommen auch Minijobber, Studenten und Rentner an die 300 Euro Energiepauschale im September. Beschreibung anzeigen Nicht jeder bekommt die 300 Euro Energiepauschale im September.

Auch Auszahlungen im Oktober und später sind möglich – wen es betrifft. Berlin. Lebensmittel, Kraftstoffe, Energie- und Heizkosten und ab Oktober auch noch die Gasumlage – auf die Verbraucher in Deutschland kommt ein teurer Winter zu. Eine Entwicklung, die sich auch in der Inflationsrate widerspiegelt, die im August 2022 voraussichtlich 7,9 Prozent betragen wird, meldet das Statistische Bundesamt.

Allein im Juli hat die Rekord- Inflation die Marke von sieben Prozent geknackt – ein Höchststand, der im August wohl noch einmal übertroffen wird. Mehr noch, Ökonomen in Deutschland gehen davon aus, dass die Rate 2022 noch zweistellig werden könnte.

You might be interested:  Wespenstich Wann Zum Arzt

Wer bekommt die Energiepauschale nicht?

Energiepauschale nicht bekommen – Hast du keine Energiepauschale im September erhalten? Das kann folgende Gründe haben:

Dein Beschäftigungsverhältnis hat erst nach dem 01.09.2022 begonnenDein Arbeitgeber ist zur Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldungen nicht verpflichtetDu bekommst die Energiepauschale zu einem späteren Zeitpunkt von deinem ArbeitgeberDu bist als Aushilfskraft in der Land- und Forstwirtschaft oder nur kurzfristig beschäftigtDu hast vergessen, bei deiner geringfügigen Beschäftigung die Bestätigung beim Arbeitgeber einzureichenMit dem jährlichen Anmeldungszeitraum hat dein Arbeitgeber auf die Auszahlung verzichtet

Kann man die Energiepauschale 2 mal bekommen?

Rentner dürfen die Energiepauschale doppelt erhalten Rentner, die nebenbei noch arbeiten, dürfen die Energiepreispauschale doppelt erhalten. Arbeitgeber müssen nicht melden, dass sie bereits 300 Euro ausgezahlt haben, betont die Deutsche Rentenversicherung.

  • Im Dezember erhalten rund rund 19,7 Millionen Rentnerinnen und Rentner die 300 Euro Energiepreispauschale als Einmalzahlung ausgezahlt.
  • Geplant ist die Auszahlung spätestens zum 15.
  • Dezember 2022,
  • Sie erhalten das Geld im Auftrag des Bundes über den Renten Service der Deutschen Post AG, die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft Bahn See oder die Landwirtschaftliche Alterskasse, berichtet die Deutsche Rentenversicherung.

Ein Antrag ist nicht notwendig. Nur diejenigen, die Ende Dezember erstmals eine Rente beziehen, erhalten die Energiepreispauschale voraussichtlich erst Anfang 2023.

Kann man als Arbeitnehmer auf die Energiepauschale verzichten?

Können anspruchsberechtigte Arbeitnehmer auf die Auszahlung der EPP durch den Arbeitgeber verzichten? – Nein. Auf die EPP besteht ein gesetzlicher Anspruch (§ 113 Einkommensteuergesetz). Wer zum Kreis der Berechtigten gehört, erhält sie ohne weiteren Antrag vom Arbeitgeber oder über die Steuererklärung für 2022.

Wie bekommt der Arbeitgeber die 300 Euro zurück?

Wie bekomme ich als Arbeitgeber die Kosten für die Energiepreispauschale zurück? | Die Techniker – Firmenkunden Die Refinanzierung findet über die Lohnsteueranmeldung statt. Als Arbeitgeber können Sie die EPP gesondert dem Gesamtbetrag der einzubehaltenden Lohnsteuer entnehmen.

Übersteigt die insgesamt zu gewährende Pauschale den Betrag, der insgesamt an Lohnsteuer abzuführen ist, erhalten Sie als Arbeitgeber den übersteigenden Betrag vom Finanzamt zurück. Technisch erfolgt dies über eine sogenannte Minus-Lohnsteuer-Anmeldung. Ein gesonderter Antrag ist dafür nicht erforderlich.

Alle wichtigen Informationen über den Zeitraum finden Sie in, Weitere Informationen zur Auszahlung und zur Erstattung finden Sie im des Bundesfinanzministeriums. : Wie bekomme ich als Arbeitgeber die Kosten für die Energiepreispauschale zurück? | Die Techniker – Firmenkunden

Warum ist die Energiepauschale nicht auf meinem Konto?

Energiepauschale nicht bekommen? – Es gibt nicht nur eine Art von Beschäftigungsverhältnis in Deutschland, sondern viele Varianten. Taucht die EPP im September nicht auf Ihrer Lohnabrechnung auf, ist das erstmal kein Grund zur Sorge. Fragen Sie einfach bei Ihrem Chef oder in der Buchhaltung nach.

Grundsätzlich muss die EPP auch nicht unbedingt im September ausbezahlt werden. Auch eine spätere Auszahlung ist möglich. Das Bundesfinanzministerium nennt aber als spätesten Zeitpunkt die Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung für den Arbeitnehmer. Ein klärendes Gespräch mit dem Arbeitgeber kann auch bei Sonderfällen nützlich sein: Minijobber müssen zum Beispiel aktiv werden und dem Arbeitgeber schriftlich bestätigen, dass es sich um ihr erstes Dienstverhältnis handelt.

Nur dann darf der Arbeitgeber die EPP auch auszahlen.

Wann habe ich die Energiepauschale auf dem Konto?

Energiepauschale erst im Oktober? – Manche Arbeitnehmer werden die Energiepauschale erst im Oktober 2022 erhalten. Das liegt daran, dass manche Arbeitgeber die entsprechende Lohnsteueranmeldung nur vierteljährlich (anstatt monatlich) abgeben müssen. In diesem Fällen kommen die 300 Euro erst mit dem Gehalt im Oktober aufs Konto.

Wer bekommt die 300 € nicht?

Laut Koalition erhalten alle sozialversicherungspflichtige Erwerbstätigen die 300 Euro vom Staat. Somit ist die Energiepauschale für jeden vorgesehen, der einer einkommenssteuerpflichtigen Erwerbstätigkeit nachgeht, und in den Steuerklassen 1 bis 5 eingeordnet ist. Dazu zählen:

Angestellte, Arbeiter und Arbeiterinnen, Auszubildende, Beamte und Beamtinnen, Minijobber sowie Minijobberinnen, Personen im freiwilligen Dienst, und Praktikanten sowie Praktikantinnen.

Somit soll der Mitte der Gesellschaft unbürokratisch und schnell geholfen werden. Personen, die nicht arbeiten oder zu wenig verdienen, sind allerdings von der Energiepauschale ausgenommen, Außerdem erhalten Rentner und Rentnerinnen sowie Studierende ebenfalls keine 300 Euro vom Staat.

  1. Doch es gibt auch Ausnahmen, aber dazu später mehr.
  2. Bei Angestellten erfolgt die Zahlung als Zuschuss vom Arbeitgeber,
  3. Für Selbstständige gilt eine Ausnahmeregelung.
  4. Die 300 Euro Pauschale unterliegt außerdem der Einkommenssteuer und muss somit versteuert werden.
  5. Das bedeutet: Wer einem hohen Steuersatz unterliegt, erhält am Ende entsprechend wenig,

Wer dagegen unter dem Grundfreibetrag bleibt, kann die Energiepauschale ganz ohne Abzüge für sich beanspruchen.

Wird die Energiepauschale mit dem Gehalt ausgezahlt?

Zum Inhalt springen Eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro erwartet einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige in Deutschland. Im September erhalten alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen in Deutschland eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro: die sogenannte “Energiepreispauschale”.

  1. So sieht es das Steuerentlastungsgesetz 2022 des Bundes vor.
  2. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird die Energiepreispauschale mit ihrem Arbeitslohn für den Monat September ausbezahlt.
  3. Wer Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Arbeit bezieht, erhält die Energiepreispauschale über eine Verringerung der Einkommensteuer-Vorauszahlungen.
You might be interested:  Wann Kommt Bauer Sucht Frau

Dafür werden 300 Euro bei den Vorauszahlungen zum 10. September 2022 abgezogen. Wenn die Vorauszahlungen weniger als 300 Euro betragen, dann sind sie auf 0 Euro herabzusetzen. Die Energiepreispauschale ist steuerpflichtig und sozialversicherungsfrei. Wenn sie mit dem Arbeitslohn ausbezahlt wird, dann wird sie mit dem Lohnsteuerabzug versteuert.

Wer bekommt die 300 Euro im September?

Wie bekommt man die Energiepauschale? – Wie man das Geld bekommt, hängt im Grunde davon ab, in welchem Dienstverhältnis man im September 2022 steht. Alle Personen, die im September eine Lohnabrechnung von ihrem Arbeitgeber bekommen werden, erhalten das Geld vom Arbeitgeber.

Die 300 Euro werden also zusätzlich zum normalen Gehalt überwiesen. Der Arbeitgeber erhält das Geld vom Staat zurück. Die 300 Euro sind nicht steuerfrei, es bleibt also etwas weniger übrig. Alle anderen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, deren Dienstverhältnis im September 2022 ruht oder beendet ist, bekommen das Geld nur über die Steuererklärung im kommenden Jahr.

Das gilt auch für Personen, die ihren Job zum 1. September wechseln. Selbständige können das Geld über die Steuervorauszahlung abziehen.

Wie bekomme ich die Energiepauschale über die Steuererklärung?

🔌 300 € Energiepauschale für Steuerzahler:innen – Wenn du angestellt bist und auf Lohnsteuerklasse 1 bis 5 arbeitest, profitierst du von der Energiepauschale von 300 €, Diese wird von deinem Arbeitgebenden an dich im September ausgezahlt, Du musst dafür nichts weiter tun.

  1. Mit unserem Entlastungspaket-Rechner kannst du sehen, wie viel du voraussichtlich bekommst.
  2. Die Pauschale unterliegt deinen normalen Lohnsteuerabzugsmerkmalen.
  3. Wenn du viel verdienst, wird relativ viel Steuer einbehalten, wenn du wenig verdienst, dementsprechend weniger.
  4. Bei kleinen und mittleren Löhnen und Gehältern kommt netto mehr von der Energiepauschale an als bei höheren Löhnen.

Zu den Gruppen, die keinen Anspruch auf die Pauschale haben sollen, gehören derzeit Rentner:innen, Minijobber:innen, Studierende ohne Einnahmen und Auszubildende, die keinen Ausbildungslohn erhalten. Die Energiepauschale wird in der Lohnsteuerbescheinigung unter Zeile 3 im Bruttolohn enthalten sein.

  • In der Steuererklärung 2022 musst du also wegen der Energiepauschale nichts beachten.
  • Du kannst einfach die Zahlen aus deiner Lohnsteuerbescheinigung übernehmen.
  • Arbeitnehmer:innen mit einem monatlichen Bruttogehalt von 3.750 € bekommen in Steuerklasse 1 nur 220 € von der Pauschale.
  • Arbeitnehmer:innen mit einem monatlichen Gehalt von 1.250 € bekommen hingegen 261 €.

Das liegt daran, dass bei höherem Lohn vor allem auch höhere Lohnsteuerabzüge einbehalten werden.

Wann bekomme ich die 300 € Energiepauschale?

Zum Inhalt springen Eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro erwartet einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige in Deutschland. Im September erhalten alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen in Deutschland eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro: die sogenannte “Energiepreispauschale”.

So sieht es das Steuerentlastungsgesetz 2022 des Bundes vor. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird die Energiepreispauschale mit ihrem Arbeitslohn für den Monat September ausbezahlt. Wer Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Arbeit bezieht, erhält die Energiepreispauschale über eine Verringerung der Einkommensteuer-Vorauszahlungen.

Dafür werden 300 Euro bei den Vorauszahlungen zum 10. September 2022 abgezogen. Wenn die Vorauszahlungen weniger als 300 Euro betragen, dann sind sie auf 0 Euro herabzusetzen. Die Energiepreispauschale ist steuerpflichtig und sozialversicherungsfrei. Wenn sie mit dem Arbeitslohn ausbezahlt wird, dann wird sie mit dem Lohnsteuerabzug versteuert.

Wie bekomme ich die 300 € Energiepauschale?

Wie bekomme ich die Energiepauschale? – In der Regel erhalten Sie die Energiepauschale automatisch über Ihre Lohn- oder Gehaltsabrechnung, Selbstständige und Freiberufler sowie Freiberuflerinnen können die 300 Euro vom Staat dagegen einfach bei ihrer Steuer-Vorauszahlung im jeweiligen Quartal abziehen.

Wie bekomme ich als Minijobber die 300 € Energiepauschale?

Die Energiekosten steigen aktuell rasant. Viele fragen sich, wohin das Ganze noch führen soll. Es gibt jedoch einen Lichtblick: Die Bundesregierung greift jetzt auch Minijobbern und geringfügig Beschäftigten unter die Arme. Seit dem 1.9.2022 können auch Minijobber mit der Energiepreispauschale Hilfe erhalten.

Die Pauschale wird als Zuschuss zum Gehalt über die Lohnabrechnung des Arbeitgebers ausgezahlt. Der Zuschuss beträgt 300 Euro und ist einmalig. Die Energiepreispauschale wird für alle Arbeitnehmer mit Lohnsteuerklasse I – V über die Lohnabrechnung des Arbeitgebers ausgezahlt. Selbstständige erhalten einen Vorschuss, indem ihre Einkommensteuervorauszahlungen einmalig gekürzt werden.

Ist dies nicht der Fall, wird die Energiepreispauschale mit der Einkommensteuererklärung festgesetzt. Weitere Informationen hierfür finden Sie in diesem Artikel,